Der Name Adolph Zukor dürfte heutzutage nur den wenigsten etwas sagen, doch er war einer der wichtigsten Männer in der Geschichte Hollywoods. Er gründete Paramount Pictures und machte es zu einem der Major Studios Hollywoods. Doch was genau sind Major Studios und inwiefern ist Zukor ein gutes Beispiel für die Gründer der großen Hollywood-Studios?

Was ist ein Major Studio?

Die Major Studios waren fünf Studios, die Hollywood zwischen den 1920er- und 1950er-Jahren prägten. Sie kontrollierten die Produktion, den Verleih und später auch den Kinobetrieb ihrer Filme und konnten so in Form eines Oligopols Hollywood regieren. Diese Studios waren Paramount Pictures, 20th Century Fox, Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), Warner Bros. und RKO Pictures. Die fünf größten Studios konkurrierten jedoch nur in den größten Städten miteinander, ansonsten teilten sie das Land untereinander auf. So generierten die Studios über 70 Prozent der Einnahmen auf dem amerikanischen Kinomarkt, obwohl ihnen lediglich 15 Prozent der Kinos gehörten.

Das Beispiel Adolph Zukor

Adolph Zukor ist so ein gutes Beispiel für die Studiogründer der 1910er-Jahre, da er eine sehr ähnliche Hintergrundgeschichte zu vielen anderen Studiogründern und -chefs hatte. Er kam ursprünglich aus Ungarn, wurde früh Waise und eckte in seiner Heimat oft an. Deshalb blieb er in Ungarn einsam, und mit 16 gab es nichts mehr, was ihn noch in Ungarn hielt. Der junge Jude, übrigens auch eine Gemeinsamkeit mit viel Studiochefs seiner Zeit, brach also nach Amerika auf. In Amerika erfasste Zukor eine Art Euphorie. Er ließ sein altes Leben und seine jüdische Kultur hinter sich und assimilierte das amerikanische Lebensgefühl. Er boxte, spielte Baseball und wurde schließlich ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er machte sein Vermögen zwar im Pelzhandel, doch faszinierte ihn der Film so sehr, dass er sich bald völlig auf ihn konzertierte und den Pelzhandel aufgab. Durch seine tragische Geschichte mit anschließendem Happy End gleicht er vielen Studiochefs der Zeit.